Leonhard Obermeyer Center

Die Gestaltung, Schaffung und Instandhaltung der gebauten Umgebung gehören zu den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die Verwendung von Computertechnologien kann dazu beitragen, dieses Ziel auf ökologische und ökonomisch nachhaltige Weise umzusetzen.

Das Leonhard Obermeyer Center bündelt hierfür die wissenschaftliche Kompetenz an der Technischen Universität München auf dem Gebiet der digitalen Methoden für die gebaute Umwelt. Das Spektrum reicht von Numerical Methods (Prof. Rank) über Building Information Modeling (Prof. Borrmann), Geospatial Informationmodeling (Prof.Kolbe), Computational Design (Prof. Petzold) bis hin zu Remote Sensing and Point-cloud Processing (Prof. Stilla).

Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Lehrstühle, sowohl in der Lehre, als auch in der Forschung, bildet die Grundlage für das Center. Ein besonderes Augenmerk wird auf alle Aspekte der modellbasieren Planung wie BIM, CAD und GIS aber auch auf Verfahren der automatisierten Generierung und Validierung von digitalen Modellen gelegt. Die Mitglieder des Center sind aktiv an der Entwicklung des internationalen Standards auf dem Gebiet des BIM (e.g. IFC) und der virtuellen 3D Stadtmodelle (e.g. CityGML, Web 3D Service, IndoorGML) beteiligt.

Das Zentrum versteht sich des Weiteren als eine Plattform für die enge Zusammenarbeit mit Akteuren in der AEC und GIS Industrie. Das Center bietet Firmen und Institutionen die Möglichkeit an, Mitglied des Leonhard Obermeyer Centers zu werden und so Einfluss auf die strategische Forschungsagenda zu nehmen.

http://www.loc.tum.de

 

Architekturinformatikstudenten erhalten Preis für IT-Entwicklung.

Studierende und Nachwuchsforscher gewinnen Preise für IT-Entwicklungen im Bau.