Hochhaus, Modell M 1:500, PUR-Hartschaum

Neu! Roland Modela Pro II MDX-540 ATC

Mit einer 4-Achs-CNC-Fräse erweitern wir das digitale Fertigungsangebot für den Prototypen- und Maßstabsmodellbau im Digital Design Lab (DDL) am Lehrstuhl für Architekturinformatik.

Die Einführung der Roland Subtractive Rapid Prototyping (SRP) Technologie ist ein konsequenter Schritt bei der Beherrschung geometrisch zunehmend komplexer Aufgabenstellungen im digitalen Modellbau. Im Gegensatz zu additiven Fertigungsmethoden ist es mit der SRP-Lösung möglich, präzise Teile und hochwertige Modelle aus verschiedensten Materialien zu produzieren.

Die Simultanbearbeitung mit einer Rotationsachse erweitert und vereinfacht den Einsatz im Architekturmodellbaubereich. Die automatisierte Werkstückführung ermöglicht die exakte Bearbeitung des Werkstückes von mehreren Seiten ohne manuelle Zwischenschritte.

Der automatische Werkzeugwechsler ermöglicht die nahtlose Bearbeitung mit unterschiedlichen Werkzeugen.

Materialien


Eine große Bandbreite an Materialien können bearbeitet werden. Voraussetzung ist, dass sie sich spanend bearbeiten lassen. Unter anderem sind das Holzwerkstoffe, PUR, ABS, PVC, Polystyrol und alle Metalle, die kein Eisen enthalten  (z.B. Aluminium, Messing oder Kuper).

Bearbeitungsgrößen

Arbeitsbereich 3-Achs-Bearbeitung:
500 mm (X) x 400 mm (Y) x 155 mm (Z)

Arbeitsbereich 4-Achs-Bearbeitung:
270 mm x 160 mm

Software

Eine benutzerorientierte exakt auf die Maschine abgestimmte CAM-Lösung ermöglicht die schnelle und einfache Umsetzung vom 3D-Modell (.stl) zur Fräsensteuerung. Darüber hinaus kann die Fräse auch G-Code verarbeiten.

Ort

Raum -1746 Digital Design Lab im Technischen Zentrum der Fakultät für Architektur

Verantwortliche Wissenschaftler:
Dipl.-Ing. Michael Mühlhaus